Direkt zu den Inhalten springen

"Hamburg schreibt"-Gewinner siegt auch im Finale

Der große Diktatwettbewerb in Frankfurt

270 Rechtschreib-Asse wetteiferten am 12. Mai in Frankfurt am Main im Finale des großen Diktatwettbewerbs um den Sieg. Die Schüler, Eltern und Lehrkräfte aus Hamburg, Frankfurt, Münster, dem Rhein-Pfalz-Kreis, Wiesbaden und aus weiteren Städten und Gemeinden im Land Hessen hatten sich zuvor in lokalen Vorentscheiden für das überregionale Finale qualifiziert.

In der Aula des Frankfurter Goethe-Gymnasiums schrieben alle gemeinsam ein äußerst schwieriges Diktat, bei dem niemand fehlerlos blieb: Im Durchschnitt machten die Teilnehmer in dem 216 Wörter langen Text 17,3 Fehler. Paul Rohwedder Sieger des Hamburger Vorentscheides und Schüler an der Hamburger Wichern-Schule, war mit nur sieben Fehlern unter den Schülern der Beste.  Aus der Runde der Hamburger Sieger erreichten zudem die Lehrerin Iris Hübener vom Gymnasium Ohlstedt und die Schülerin Milena Kampmann vom Hansa Kolleg Hamburg einen hervorragenden dritten Platz.

Damit standen in diesem Jahr drei Mitglieder des Hamburger Teams in Frankfurt auf dem Treppchen. Den Gesamtsieg im großen Diktatwettbewerb 2017 teilen sich ein Lehrer aus Hessen, eine Mutter aus Frankfurt und eine Frankfurter Mitschreiberin in der Kategorie „Publikum“ – sie machten lediglich zwei Fehler.  

Wer seine Rechtschreibkenntnisse auf die Probe stellen möchte, findet das Finaldiktat zum Nachhören und Mitschreiben oder als PDF zum Nachlesen hier.