Direkt zu den Inhalten springen

Das überregionale Finale 2018

Lehrer, Eltern und Schüler erzielen 1. Plätze in überregionalem Finale

Im Februar ließen sie ihre Mitstreiter bei „Hamburg schreibt!“ hinter sich, jetzt konnten sie sich auch im überregionalen Finale durchsetzen: Vier Rechtschreib-Asse aus Hamburg belegten erste Plätze beim großen Diktatwettbewerb in Frankfurt. Sie setzen sich gegen 280 Finalteilnehmer durch.

 

Hamburg, 12. Juni 2018. Viermal Hamburg hieß es bei der Siegerehrung beim großen Diktatwettbewerb in Frankfurt an diesem Dienstag. In den Kategorien Lehrer, Eltern und Schüler lagen jeweils Vertreter aus der Hansestadt vorn. Andreas Klik, Lehrer an der Beruflichen Schule für Spedition, Logistik & Verkehr, kam mit drei Fehlern auf den ersten Platz und machte damit auch die wenigsten Fehler von allen Teilnehmern. In der Kategorie „Eltern“ erreichten Ute Stork vom Gymnasium Ohlstedt und Martina Zietz vom Gymnasium Bondenwald mit jeweils sechs Fehlern Platz eins. Bei den Schülern gewann wie im Vorjahr Paul Rohwedder von der Wichern-Schule mit sieben Fehlern.

Alle vier waren im Februar Sieger beim Diktatwettbewerb „Hamburg schreibt!“. Sie nahmen als Vertreter der Stadt am überregionalen Finale des großen Diktatwettbewerbs teil. Der Diktattext war mit 191 Wörtern zwar überschaubar. Allerdings waren darin 51 schwierige Wörter und Ausdrücke untergebracht, zum Beispiel die korrekte Schreibweise von „Pep“ oder „D-Zug-artig.“ Das war auch für Rechtschreib-Experten eine echte Herausforderung, wie die Fehlerstatistik zeigt: 17,6 Fehler machten die insgesamt 280 Finalteilnehmer aus Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Durchschnitt.

Die Joachim Herz Stiftung richtet den Diktatwettbewerb „Hamburg schreibt!“ seit 2015 gemeinsam mit der ZEIT Hamburg, dem Dudenverlag und der Behörde für Schule und Berufsbildung aus. Die Sieger des Hamburger Wettbewerbs nehmen am überregionalen Finale des großen Diktatwettbewerbs teil, das die Stiftung Polytechnische Gesellschaft aus Frankfurt am Main organisiert.

Wer seine Rechtschreibkenntnisse auf die Probe stellen möchte, findet das Finaldiktat zum Nachhören und Mitschreiben oder als PDF zum Nachlesen auf der Website zum Wettbewerb: www.dergrossediktatwettbewerb.de.