Direkt zu den Inhalten springen

Wettkampfatmosphäre in der Aula der Wichern-Schule: 120 Schüler, Lehrer und Eltern wollten dort am 23. Februar möglichst wenig Fehler machen. Bei Hamburgs größtem Diktatwettbewerb „Hamburg schreibt!“ ohne Fehler zu bleiben, war angesichts des schwierigen Textes über die Elbphilharmonie so gut wie ausgeschlossen. Umso beeindruckender waren die Ergebnisse der Sieger.

 

Die Plazierungen im Überblick

Kategorie Schüler

1. Platz: Paul Rohwedder, Wichern-Schule (13 Fehler)
2. Platz: Simon Kaufmann, Gelehrtenschule des Johanneums und Johannes Lindner, Gelehrtenschule des Johanneums (je 18 Fehler)
3. Platz: Milena Kampmann, Hansa-Kolleg (19 Fehler)

Kategorie Eltern

1. Platz: Martina Zietz, Gymnasium Bondenwald (10 Fehler)
2. Platz: Barbara Abel, Gymnasium Bondenwald ( 12 Fehler)
3. Platz: Ute Stork, Gymnasium Ohlstedt ( 13 Fehler)

Kategorie Lehrer

1. Platz: Antje Kirchbauer, Gymnasium Rahlstedt (6 Fehler)
2. Platz: Iris Hübener, Gymnasium Ohlstedt (8 Fehler)
3. Platz: Verena Schröter, Wichern-Schule (11 Fehler)

 

 

Die Gewinner des Hamburger Finales 2017

v.l.: Antje Kirchbauer (1. Platz Kategorie „Lehrer), Paul Rohwedder( 1. Platz „Schüler“), Simon Kaufmann und Johannes Lindner (beide 2. Platz „Schüler), Barbara Abel (2. Platz „Eltern“), Martina Zietz (1. Platz „Eltern“) Ute Stork (3. Platz „Eltern“), Milena Kampmann (3. Platz „Schüler“), Iris Hübener (2. Platz „Lehrer“), Verena Schröter (3. Platz „Lehrer“) und Andrea Pauline Martin (Joachim Herz Stiftung

 

 

Bilder der Veranstaltung

© Joachim Herz Stiftung / Andreas Klingberg