Direkt zu den Inhalten springen

Was ist „Der große Diktatwettbewerb”?

Der große Diktatwettbewerb soll dazu beitragen, auf sportliche, heitere und lehrreiche Art und Weise Sprachkultur zu vermitteln und die Freude an der deutschen Sprache zu wecken. Im Mittelpunkt stehen der korrekte schriftsprachliche Ausdruck und der Wortreichtum der Sprache.

Initiiert wurde der Wettbewerb von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main, die 2011/12 den ersten Frankfurt schreibt!-Wettbewerb durchgeführt hat.

Der große Diktatwettbewerb findet im Schuljahr 2017/18 wieder an verschiedenen Orten in Deutschland statt. Mit dabei sind neben Oberstufen aus Frankfurt und Hessen auch wieder Hamburger, Wiesbadener und Frankfurter Schulen. Auch Münster und der Rhein-Pfalz-Kreis richten im neuen Schuljahr einen eigenen Diktatwettbewerb aus.

Zentrales Element des Diktatwettbewerbs ist ein ebenso anspruchs- wie humorvolles Diktat, das die Tücken und Schwierigkeiten der deutschen Sprache offenbart. Schüler, Eltern und Lehrer nehmen am Wettbewerb teil und lassen sich von kuriosen Wortschöpfungen, Fremdwörtern und anderen Hürden der neuen deutschen Rechtschreibung ins Grübeln bringen.

Die Texte werden in Echtzeit diktiert, von allen Teilnehmern gleichzeitig geschrieben und anschließend selbst korrigiert. Nur die Besten reichen ihre Diktattexte vor Ort zur Korrektur bei einer Fachjury ein.

Aus jeder Kategorie werden schließlich die drei besten Teilnehmer ausgewählt, die für ihre außergewöhnlichen Kenntnisse der deutschen Sprache mit einer Urkunde und attraktiven Sachpreisen ausgezeichnet werden. Das zugrunde liegende Regelwerk ist der Duden. Die Rechtschreibchampions der Lokalwettbewerbe qualifizieren sich gleichzeitig für das überregionale Finale des großen Diktatwettbewerbs am 12. Juni 2018.