Direkt zu den Inhalten springen

Premiere in Rheinbach 2018

Über den Spickzettel zu Goethe nach Mainhatten

Endlich war es soweit: Premiere für den großen Diktatwettbewerb im Rheinland!

Als jüngster Kooperationspartner hatte die LucKy Fellow Foundation – Lieselotte und Karlheinz Federau-Stiftung Schüler, Eltern und Lehrer des Städtischen Gymnasiums Rheinbach (SGR) eingeladen, ihre Rechtschreibkenntnisse spielerisch unter Beweis zu stellen.

Und so trafen sich am 12. April 2018 rd. zwei Dutzend Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer  und fast 120 außer Konkurrenz mitschreibende Neuntklässler in der Aula des SGR, um sich der Herausforderung des Diktatwettbewerbs unter dem Titel „Der Spickzettel“ zu stellen. Mehr als dreißig Hürden hielt dieser Spickzettel der besonderen Art für die Teilnehmer bereit.  Fehlerfrei konnte niemand den Parcours meistern, aber etliche durchaus mit Bravour.

In der Kategorie „Lehrer“ ging Christian Mertens mit 5 Fehlern als Bester durchs Ziel. Die weiteren Plätze belegten Claudia Spittel mit 7 Fehlern und Maike Vaas mit 8 Fehlern.

Den ersten Platz in der Kategorie „Schüler“ sicherten sich – ganz ohne Spickzettel, Handy oder andere  Hilfsmittel – Nina Gieseke und Norick Peters mit jeweils 6 Fehlern. Sie hatten damit die Nase vorn vor Lisa Friedrich mit 7 Fehlern und Leonie Jürgensen mit 9 Fehlern.

Die Preisverleihung an die strahlenden Sieger erfolgte durch die Mitglieder der Jury. Den Vorsitz hatte Stefan Raetz, Bürgermeister der Stadt Rheinbach, übernommen. Ihm zur Seite standen Sarah Leßenich, Lehrerin am SGR sowie Oliver Beddies, Bereichsleiter Bildung, der für diese Premiere extra von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft aus Frankfurt angereist war.

Der Wettbewerb insgesamt hat gezeigt, was der Schirmherr, Dr. Norbert Röttgen – wie die Stifterin selbst Abiturient des Städtischen Gymnasiums Rheinbach – in seinem Grußwort ausführte: Freude, sich in allen Facetten seiner Persönlichkeit mitzuteilen, kann man nur haben, wenn man die Sprache so beherrscht, dass der Umgang mit ihr nicht mühsam, sondern spielerisch möglich ist. Und dazu gehört ganz elementar eine korrekte Rechtschreibung.

Die Gewinner im Überblick

1. Platz
Christian Mertens, 5 Fehler

2. Platz
Claudia Spittel, 7 Fehler

3. Platz
Maike Vaas, 8 Fehler

1. Platz
Nina Gieseke, 6 Fehler
Norick Peters, 6 Fehler

2. Platz
Lisa Friedrich,  7 Fehler

3. Platz
Leonie Jürgensen,  9 Fehler

Das Diktat zum Nachlesen

Das Rheinbacher Team für das Finale in Frankfurt 2018

Bildergalerie