Direkt zu den Inhalten springen

Regel 21

Fremdwörter

Fremdwörter werden meist so geschrieben wie in der Ausgangssprache.

Häufig und lange benutzte Fremdwörter werden mit der Zeit auch eingedeutscht.

Die französischen Endungen „é“ und „ée“ können in einigen Wörtern durch „ee“ ersetzt werden.

Dekolleté/Dekolletee, Drapee/Drapé, Exposé/Exposee, Entree/Entré, Frappé/Frappee, Rommé/Rommee, Separee/Séparée, Soiree/Soirée

Die Verbindung „ph“ kann in allen Wörtern mit den Stämmen „phon“, „phot“, „graph“ durch „f“ ersetzt werden.

Autograf/Autograph, Biografie/Biographie, Choreografie/Choreographie, Diktafon/Diktaphon, Geografie/Geographie, Megafon/Megaphon, Orthografie/Orthographie, Paragraf/Paragraph, fonografisch/phonographisch, Saxofon/Saxophon, Topografie/Topographie

Beispiele für Ausnahmen:

Foto/fotografieren, Telefon/telefonieren haben sich als allein gültige Schreibweisen durchgesetzt!

Englische Nomen, die auf „-y“ enden, bilden den Plural durch das Anhängen eines „s“.

Ladys, Lobbys, Partys, Rowdys, Storys

Englische Substantive werden im Deutschen, entgegen der Schreibweise im Englischen, in der Regel großgeschrieben.

Hardware, Blockbuster, Desktop

Wörter auf „-tial“ und „-tiell“ können mit „z“ geschrieben werden, wenn es verwandte Wörter auf „z“ gibt.

differenzial/differential, essenziell/essentiell, Justiziar/Justitiar, potenziell/potentiell, präferenziell/präferentiell, sequenziell/sequentiell, substanziell/substantiell