Direkt zu den Inhalten springen

14.04.2016: Gelungene Premiere in Wiesbaden

Die Teilnehmer von Wiesbaden schreibt! wurden auf die Rechtschreib-Probe gestellt

Bei der Premiere des vom Wiesbadener Kurier veranstalteten großen Diktatwettbewerbs gerieten Schüler, Lehrer, Eltern und Publikum gleichermaßen ins Schwitzen. Denn das 218 Worte umfassende Diktat verlangte allen Teilnehmern viel ab. Es wurde gegrübelt, gestöhnt und geseufzt – aber auch viel gelacht, als Moderator Tobias Radloff endlich das Geheimnis lüftete: Wie schreibt man das doch gleich?

In der Aula der Elly-Heuss-Schule lieferten sich die 100 Teilnehmer einen sportlich-spannenden Wettstreit. Schwerpunkt waren Besonderheiten der Getrennt-, Zusammen-, Groß- und Kleinschreibung. Insgesamt waren bei der von der SparkassenVersicherung unterstützten Veranstaltung sechs Teams von Wiesbadener Schulen dabei. Sie bildeten mit Schülern, Lehrern und Eltern das Gros des Teilnehmerfeldes. In der Publikumskategorie stellten sich neben Mitarbeitern der SparkassenVersicherung und des Wiesbadener Kurier auch Leser und prominente Wiesbadener Bürger der Herausforderung. Das Team des Wiesbadener Kurier schrieb jedoch außer Konkurrenz mit.

Auch in Wiesbaden schaffte niemand die Sensation, ein fehlerloses Diktat zu schreiben. Mit 13 Fehlern lieferte Dr. Brigitte Conrad, Lehrerin an der Obermayr Europa-Schule, das beste Diktat ab, gefolgt von ihrer Kollegin Dr. Judith Schwerdt, die 14 Fehler machte. Platz drei holte sich Maria Nicolai von der Theodor-Fliedner-Schule (16 Fehler).

Bei den Schülern fand sich mit Gutenbergschüler Moritz Mattern (14 Fehler) ein klarer Sieger. Sein Schulkamerad Nathanael Kakuschky kam auf 18 Fehler, Drittplatzierter wurde Jacob Marcel Anter von der Elly-Heuss-Schule mit 19 Fehlern. Ebenfalls von der Elly-Heuss-Schule kam die Siegerin in der Kategorie Eltern. Miriam Elmers landete mit 14 Fehlern auf Platz eins, Antje Carl (Gutenbergschule) holte sich mit 17 Fehlern Rang zwei, Sigrid Greiss (Elly-Heuss-Schule) kam mit 18 Fehlern auf Platz drei.

In der Publikumskategorie hatte WK-Leserin Bettina Bergmann-Remy mit 15 Fehlern die Nase vorn. Auf Platz zwei ebenfalls eine Leserin: Belinda Vogt, 17 Fehler. In der Publikumskategorie gab es auch die einzige Mehrfachplatzierung: Mit je 20 Fehlern teilten sich Anne-Catherine Wedel, Waldemar Wiesner (beide Leser) und Andrea Durillo Quiros (SparkassenVersicherung) den dritten Platz.

Im Durchschnitt lag die Fehlerzahl in Wiesbaden bei 22,8. Stärkste Gruppe waren die Lehrer mit im Schnitt 18,2 Fehlern, gefolgt vom Publikum mit 21,7. Knapp dahinter die Eltern mit 22,9, die Schüler kamen im Durchschnitt auf 27,4 Fehler.

Für die Siegerinnen und Sieger aus Wiesbaden geht die Reise weiter. Am 14. Juni treffen sie beim großen überregionalen Finale auf die Gewinner aus Frankfurt, Hamburg, Münster, Osnabrück und dem Rhein-Pfalz-Kreis.